Kerndisziplin unserer Webseite ist die Datenrettung. Doch – was bedeutet das eigentlich? Die Erklärung ist so einfach, wie banal. Es gibt zwar eine Vielzahl unterschiedlicher Speichermedien wie Festplatten, USB-Sticks, Speicherkarten und Co. sowie eine Vielzahl von Herstellern, Formaten und Größen. Trotzdem haben all diese Varianten gemein: sie sind nicht vor Datenverlust geschützt. Ein Datenverlust kann praktisch immer auftreten. Ob durch den Verschleiß im Regelbetrieb, durch einen Sturz vom Schreibtisch, durch Kaffee in der Tastatur oder durch Versehentlichen Löschens von Dateien und Ordnern – all diese Faktoren bestimmen unseren Alltag.

Immer dann, wenn man keinen direkten Zugriff auf Daten mehr hat, spricht man von einem Datenverlust. Oftmals ist der Grund hierfür ein logischer Fehler auf dem Datenträger. Logische Fehler wiederum treten z.B. auch im Rahmen korrekter Bedienung eines PCs oder MACs auf und können daher jeden treffen.

Das zweite Feld wird durch elektronische, mechanische, technische oder anderweitige physikalische Defekte gebildet. Ein Großteil dieser Probleme kann manuell repariert werden, so dass eine Datenrettung ermöglicht wird. Die Datenrettung läuft bei logischen Fehlern via Software, bei physikalischen und/oder kombinierten Defekten durch das Zusammenspiel von fundierter Software und manuellem technischen Geschick ab.  Wir verfügen über diverse Datenrettungstools und Routinen, sowie über entsprechende Hardware-Technologie zur Datenrettung und können daher in den meisten Fällen eine Datenwiederherstellung vornehmen.

Die Grenzen der Datenrettung bestehen durch physikalisch zerstörte Daten. Wir beispielsweise im Rahmen eines Headcrashs Datenmaterial von der Festplatten-Oberfläche abgeschabt, so ist dieses nicht mehr wiederherstellbar, weil physikalisch zerstört. Aber selbst im Falle eines Headcrashs verfügen wir über diverse Methoden zur Datenrettung.

Preise der Datenrettung

Die Preise der Datenrettung richten sich primär nach dem vorliegenden Defekt und dem involvierten Speichermedium. Selbstredend ist es ein Unterschied, ob ein logischer Fehler bei einer Speicherkarte besteht oder ob eine Festplatte einen Headcrash erlitten hat. Da der Preis der Datenrettung eben solchen Schwankungen ausgesetzt ist, haben wir die Möglichkeit einer kostenlosen Analyse geschaffen.

Wir analysieren Ihren defekten Datenträger und lassen Ihnen die Diagnose sowie ein Festpreis-Angebot zur Datenrettung zukommen. Sie entscheiden dann, ob wir die Datenwiederherstellung in Ihrem Auftrag durchführen sollen. Die Rücksendung des defekten Speichermediums ist in jedem Falle kostenlos – egal, ob Sie uns beauftragen oder nicht. Sie haben somit die Möglichkeit unter Kenntnis aller Kosten über die Realisation der Wiederherstellung zu entscheiden.

Kosten & Nutzen – Preisleistungsverhältnis

Wie im obigen Absatz angesprochen, analysieren wir jeden Datenträger manuell und bieten Ihnen somit ein maßgeschneidertes, produkt- und fehlerbezogenes Angebot an. Die Kosten sind für Privatleute, wie auch für Unternehmen bezahlbar. Sollten Sie abwägen, ob Sie die Datenrettung zu den genannten Kosten realisieren lassen möchten, so sollten Sie auch die Zeit bedenken, die Sie benötigen würden, auch nur einen Bruchteil der verlorenen Daten neu zu erstellen.
In den meisten Fällen ist der Nutzen derart höher als die Kosten, dass sich eine Datenrettung alleine schon aufgrund des unschlagbar guten Preisleistungsverhältnisses für Privatleute, wie auch für Firmen rentiert.